dazu vorweg: die Antwort „wenn alle bleibenden Zähne da sind“
ist in den seltensten Fällen richtig, sondern meistens falsch.

Wann ein Kiefer- oder Zahnproblem am besten zu behandeln ist, ist sehr individuell - je nachdem, um welches Problem es sich handelt.
Es gibt deshalb auch keine grundsätzliche, allgemeingültige Antwort…
… aber ein paar wichtige Anhaltspunkte:
Kieferfehlstellungen, die zu abweichendem Gesichtswachstum führen können, d.h. im Wachstum schlechter werden, sollten „so früh wie möglich“ behandelt werden.
Dazu gehören z.B. alle Arten von Kreuzbiss, also wenn der obere Zahnbogen den unteren Zahnbogen nicht von außen umfasst.

Kreuzbiss seitlichSeitlicher Kreuzbiss von vorneRichtiger Biss seitlich

Stellen Sie sich vor, der Unterkiefer ist ein Topf und der Oberkiefer der Deckel dazu.
Wenn der Deckel mit seinem Rand irgendwo innerhalb des Topfes klemmt, ist das ein Kreuzbiss.
Und der stört beim Wachstum und kann nicht von alleine weggehen – weil es eben „klemmt“

Wenn eine starke Abweichung der Lage von Oberkiefer und Unterkiefer zueinander vorliegt, ist der Behandlungsbeginn am besten, wenn gerade sehr viel Wachstum im Gesicht stattfindet.
Mit dem Zahnwechsel fällt dieser Zeitpunkt nicht immer zusammen, deshalb sind die Zähne für den Kieferorthopäden in diesem Zusammenhang gar nicht so interessant.
Dazu passt wieder: im Wort „Kieferorthopädie“ kommt das Wort „Zahn“ gar nicht vor. Das ist kein Zufall!
Wenn der Patient nicht mehr viel wächst, ist eine Kieferfehlstellung sehr schwierig zu behandeln.

Wenn die Zähne im Unterkiefer nicht genug Platz haben und eng stehen, vor allem in der Front, sollte die Behandlung begonnen werden, wenn noch Milchzähne da sind.
Ein Unterkiefer kann nicht „geweitet“ werden ohne operiert zu werden, das ist anatomisch und wachstumsphysiologisch nicht möglich. Die beste Chance, mehr Platz für die unteren Zähne zu bekommen ist, den Breitenunterschied zwischen den zweiten Milchbackenzähnen und ihren bleibenden Nachfolgern auszunutzen – den sogenannten Leeway-Space.

Leeway Space Größenunterschied Milchzahn und bleibender Zahn

Der Unterkiefer hat also einen „eingebauten Platz-Trick“.

Leeway SpaceLeewayspace gerettet

Wenn alle Milchzähne schon verloren sind, ist es dann schlicht und einfach zu spät für die bestmögliche Behandlung dieses Problems, weil dieser Platz in sehr kurzer Zeit verloren geht, wenn der dicke Backenzahn auf beiden Seiten nach vorne wandert.

„Wenn alle neuen Zähne da sind“, ist also als Zeitpunkt zum Behandlungsanfang nur dann optimal, wenn der Patient absolut gar kein Kieferproblem hat und gut ausreichend oder zu viel Platz hat für alle Zähne. Und das ist ziemlich selten…

Wenn ein Patient sich zu früh vorstellt ist das kein Schaden – dann bekommt er in unserer Praxis eine Beratung, also einen „Rat“ – aber noch keine Zahnspange.