Damit die Zähne gerade werden!
Das ist der häufigste Wunsch, den Patienten an uns herantragen.
Sind Kieferorthopäden also so etwas wie Kosmetiker für die Zähne?

Natürlich ist es auch das Ziel einer kieferorthopädischen Behandlung, dass die Zähne am Ende schön und gleichmässig aussehen.
Wenn man aber „nur das“ erreichen möchte, ist eine Zahnspange nur eine von vielen Möglichkeiten.
Inzwischen gibt es in dem zahnmedizinischen Teilgebiet der „esthetic dentistry“ wahre Künstler unter den Zahnärzten, die mit „Verkleidungen“ ebenfalls schöne Frontzähne zum Lächeln erreichen können.

In dem Wort „Kieferorthopädie“ kommt das Wort „Zahn“ gar nicht vor. Das ist kein Zufall.

Die Hauptbeschäftigung des Kieferorthopäden ist, zu kontrollieren, zu erklären und zu korrigieren, wenn Wachstum und Einstellung der Kiefer zueinander nicht von Natur aus so sind, dass die Zähne eine gute Gebissfunktion abliefern können. Das sieht dann oft aus wie „schiefe Zähne“, ist aber ein tiefer liegendes Problem.
Und Gebissfunktion ist ja viel mehr als „schön sein“.
Atmen, Kauen, Beissen, Schlucken, Sprechen, das Gerade-Halten des Unterkiefers zur Wirbelsäule, Schutz der Zähne vor Abrieb und Überlastung, - aber auch so tolle Sachen wie Lachen, Singen, Küssen und Trompete-Spielen - das alles gehört letztlich zur Gebissfunktion!

Der Trick der Natur dabei ist, dass wir Menschen unbewusst ein Auge dafür haben, was besonders gut funktioniert und das dann in der Regel auch besonders attraktiv finden.
Und genau da schliesst sich dann der Kreis zwischen Gebissfunktion und schönen geraden Zähnen.
Ein tolles Lächeln ist für den Kieferorthopäden die schönste Nebensache der Welt.