Ob herausnehmbar oder festsitzend – Kieferorthopädische Geräte sind Fremdkörper im Mund.
Sie bedeuten eine zusätzliche Herausforderung an die Zahnpflege, die zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch wichtig ist.

Gerade bei festsitzenden Zahnspangen ist die Zahnpflege komplizierter und erfordert zwingend eine andere Technik als beim normalen Zähneputzen, sowie noch größere Sorgfalt als gewöhnlich.
Zähneputzen mit fixer Spange


Unzureichende Mundhygiene führt schnell zu Belag-Ansammlungen im Bracket-Umfeld, am Draht oder am Zahnfleischrand.

Während der kieferorthopädischen Behandlung sollten die regelmäßigen Termine beim Zahnarzt zur Karies- und Zahnfleisch-Kontrolle natürlich weiter wahrgenommen werden.
Der Kieferorthopäde ist kein Ersatz für den Zahnarzt, sondern ein Spezialist für Zahnspangen.
Selbstverständlich muss jeder Kieferorthopäde vorher einmal Zahnarzt gewesen sein um Fachzahnarzt werden zu können, aber sein Blick für Karies ist ungefähr so wie der eines Zahnarztes für Kieferfehlstellungen – jedenfalls nicht der eines Spezialisten.

Zur Unterstützung der Mundhygiene mit fixen Zahnspangen gibt es in der Fachpraxis für Kieferorthopädie das Angebot individueller therapiebegleitender Zahnreinigung. Es kann aber auch die normale regelmäßige Mundhygiene beim Zahnarzt weitergeführt werden.
Wenn dazu gewünscht wird, dass wir aus einer fixen Zahnspange den Draht vorübergehend herausnehmen ist das kein Problem. Anruf und Anmeldung dazu genügt!

Auch das kieferorthopädische Praxis-Team kann Ihr Behandlungsgerät professionell reinigen, mit speziellen Maßnahmen schädliche Entzündungs- oder Kariesbakterien vermindern und mit Fluoridierung zum Schutz des Zahnschmelzes dafür sorgen, dass Ihre Zähne während der Behandlung bestens gepflegt und gesund bleiben.
Prophylaxe in der Praxis